Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Dezember 2010

Dunkelheit

die letzten tage war da schon dieses dumpfe, dunkle gefühl. hab mir dann heute mal zeit genommen und hingesehn, statt zu verdrängen… hallo, depression. samarpan sagt ja immer, man soll sich mit diesen gefühlen konfrontieren. mir kam dabei folgendes bild: ich stehe in einem wald, es ist dunkel. aus stolz, und weil ich die menschen nicht mehr ertragen hab, bin ich weit vom dorf weggegangen. jetzt steh ich hier, starre in diese dunkelheit, ich hab hunger, und die wölfe kommen langsam näher. ganz in der nähe ist eine steile klippe, und ich weiß nicht, ob ich herunterstolpern, oder mich mit absicht hinunter stürzen werde. ich starre in den abgrund. ich könnte mir aus den bäumen ein haus bauen, aber so ganz allein wird das sicher sehr schwer.

tja, und das, obwohl ich grad vitamin d schlucke. 😉 mein erstes weihnachten ganz allein. dachte mir macht das nichts aus. grübele darüber, wieso sich freunde und partnerinnen immer wieder so schnell von mir abwenden, und ich nach ein paar monaten wieder völlig allein dastehe. bin ja gern allein, und bleibt mir weg mit euren cliquen, vereinen, gemeinden. aber manchmal ist es eben doch ziemlich hart, wenn man so gar niemanden zum reden hat, wenn man sich nie wirklich öffnen kann, weil man niemandem vertrauen kann. lustigerweise habe ich gerade bei facebook über 200 „freunde“. 😉

Read Full Post »

Sambhog

eine gewisse sexsucht kann durchaus vorteile haben, u.a. ständiges praktizieren. 😉

gerade bei der sambhog-meditation: drittes auge sehr warm, wärme breitete sich in der ganzen stirn aus. deutliches gefühl von ich-auflösung. war kurz davor, zu verschwinden. stillstand, leere.leichte kopfschmerzen, wie nach langem lesen.

hätte ewig so liegen bleiben können, mühelose meditation. gleich danach das ganze nochmal. deutliches gefühl von fortschritt.

Read Full Post »

Schnee und Bäume

hat wieder sehr viel geschneit. war „spazieren“ im großen garten. bin mehr gewatet und immer wieder tief eingesunken. dunkel wars schon, und durch den schnee total still, als hätte jemand den ton abgestellt. paar langläufer waren unterwegs. stand dann da und hab mir die bäume angesehn und mich auf einmal sehr warm und geborgen gefühlt, geliebt vom universum oder der natur. wollte da garnicht mehr weg, endlich stille.

am abend dann wieder auf dieser website hier gelesen: http://www.zufussnachindien.de/zufussnachindien.htm

und die jungs sind grad in bodhgaya. hab so den baum, unter dem buddha erwacht ist, zum ersten mal gesehn. naja, ok, immerhin seinen verwandten, das original wurde leider gefällt. jedenfalls war dieser anblick seltsam vertraut, konnte garnicht mehr wegsehen. ja, das sind diese seltsamen „zufälle“. bäume sind toll. 🙂

Read Full Post »

Götz Werner-Vortrag

wollte noch kurz vermerken, dass götz werner an der tu dresden vor einigen wochen einen vortrag gehalten hat. der gewählte raum war viel zu klein, hab mich auf den boden gesetzt und wurde dann von zwei seiten fast zerdrückt, sehr unangenehm. immernoch rückenschmerzen davon.

der vortrag selbst war nicht sehr spannend oder inspirierend, das BGE wurde weiterhin als „utopie“ bezeichnet. hm. ansonsten noch ein paar tolle tipps, wie sich die jungen studenten in zukunft gut selbst verkaufen können, bzw. ihren partner richtig manipulieren können, um geliebt zu werden. oder sowas ähnliches. naja, was soll man von einem unternehmer auch schon sonst groß erwarten.. 😉

Read Full Post »

Das Ende

in der schule gab es mal eine runde, wo wir gefragt wurden, wie wir mal sterben wollen. ich war da 16 und neu in der klasse, weil ich die 10. wiederholen musste. die antworten waren relativ gleichförmig und banal: in der runde von freunden und familie, ganz sanft, ohne schmerzen, zuhause, usw.

ich konnte kaum sprechen, so schüchtern war ich. und ich stotterte dann, dass ich mal eindruck hinterlassen will, in einer großen explosion oder was ähnlichem sterben will. ich erntete nur unverständnis und mitleidiges lächeln.

jedenfalls, das hat sich etwas geändert. bei einem tantra-seminar hatte ich einmal das starke gefühl, die gruppe beschützen zu müssen. ca. 1 jahr später hatte ich bei einem weiteren tantra-seminar eine ganz ähnliche vision. jedenfalls wird dieses gefühl immer stärker in mir, fühlt sich authentisch an. viell. wird es wirklich mal so sein, dass ich mich für eine gruppe (von freunden) opfere. wer weiß. 😉

Read Full Post »