Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Juni 2011

ca. 6 reiswaffeln nehmen, zerbröckeln, in eine kleine schüssel. warmes wasser drüber, dann umrühren, bis man eine gleichmäßige masse hat.
dann die masse abfischen (pfannenwender eignet sich gut), und in eine kleinere schüssel, nochmal wasser abgießen.
ca. 1/4- 1/3 einer tube tomatenmark oder paprikamark, ca. 1 teelöffel öl (muss nicht), gehäckselte zwiebeln (wenn man welche hat, geht auch ohne), ca. 1 gestrichener esslöffel meersalz, pfeffer, paprika, bisschen zitrone und was man so mag drüber, ordentlich durchrühren.
dann 10 min. durchziehen lassen.
so in der richtung, einfach bisschen rumtesten. 😉

geht auch mit mais- oder dinkelwaffeln. aber dinkelwaffeln brauchen länger, um sich aufzulösen, und ergeben etwas weniger masse als reiswaffeln. konsistenz ist auch am ende etwas stabiler. ich bevorzuge eindeutig reiswaffeln. vom geschmack her machts aber keinen unterschied. aber dinkelwaffeln sind teurer.

Advertisements

Read Full Post »

Da ist kein Ich

Nachdem ich vor einiger zeit (9.5.) die ganze nacht über wach war (war seltsamerweise garnicht müde, hab mich völlig neutral gefühlt), hatte ich morgens eine plötzliche eingebung. Ich habe plötzlich verstanden, dass es mich garnicht gibt. Diese person, dieser charakter, diese spielfigur Ralf Klossek existiert garnicht. Ich kann also machen was ich will, mit diesem leben.

ich konnte sehen, dass ich praktisch nur aus geschichten und namen bestehe. es ist alles ein riesenwitz. es ging mir immer wieder „es ist alles nur ein witz“ durch den kopf.

Gleich danach kam dann die frage „Wozu dann das alles? Wozu all das drama, und der kampf, wenn es mich doch so garnicht gibt?“. Ich habe mich ein bisschen veralbert gefühlt und eher desillusioniert als erhaben oder so. 😉

Ich glaube, die wahrheit ist sehr einfach und hat nicht viel mit all den esoterik-seminaren zu tun, in denen man ja doch nur sein ego immer weiter aufpoliert. Dieses ego, dieses ich existiert garnicht, verdammt nochmal, ihr idioten! 😉 möchte ich all den schlauen autoren, therapeuten, seminarleitern usw. usw. zurufen.

Ich hab dann auch abends samarpan im online-satsang die frage gestellt, wozu das alles, und was genau ich jetzt noch tun soll, wo ich das weiß. Kam aber keine antwort.

Ja, so unspektakulär kann erwachen sein. 😉 obwohl, es war spektakulär, aber wie fasse ich das in worte? es war einfach sehr seltsam, befreiend und ernüchternd zugleich.

Natürlich wird man schnell wieder in identifikationen hineingezogen. Aber ich denke, durch meine meditation geht es sozusagen auf autopilot weiter in die richtige richtung.

Read Full Post »

Liebe und Gier

Vor ein paar monaten hab ich samarpan im satsang gesagt, dass ich den unterschied zw. liebe und gier verstanden habe. er hat darauf gesagt, dass ich mit meinem verstehen immer am anfang bleiben soll (also sozusagen im anfängergeist). Tja, das hab ich wohl gemacht. Weil ich hab diese erkenntnis mehr oder weniger vergessen und jetzt schon wieder neu entdeckt. 😉

Gab ja ein paar sachen in letzter zeit. Wollte mich wieder unters tierreich mischen, und sozusagen eine auszeit vom brahmacharya nehmen. Also bart ab und zum polytreffen. Und wollte zum rainbow spirit in münchen und da leute treffen, die ich über facebook kennengelernt hatte. ging bei beidem hauptsächlich um sex. Und endete beides in einer katastrophe, weil meine erwartungen nicht erfüllt wurden und ich deshalb frustriert, traurig und wütend war.

Achim hat ja dann hier was zum polytreffen-bericht kommentiert, was ich dann wieder kommentiert hab. 😉 da wurde ich schon etwas wach. Aber ich hab jetzt auch nochmal drüber nachgedacht, wie ich im moment händeringend und bewusst (das muss man mir anrechnen) verzweifelt nach einer freundin suche. Nach irgendeiner.

Und dann hab ich an T. gedacht, wie wir uns begegnet sind (doppelter zufall), uns langsam kennengelernt haben… und sex war am anfang gar kein thema. Vor allem war sie nicht irgendeine. Das alles war magisch, geheimnisvoll und liebevoll und viell. auch ein bisschen schicksalhaft. Und ich hab mich in sie, in ihr wesen und ihre ausstrahlung verliebt, und nicht nur in ihren körper. Zum glück hatte sie damals nämlich keine hautengen sachen an.

Ich denke, die gier führt am ende ins tatsächliche elend (prostitution, gewalt, sexsucht) und ist brutal respektlos der person gegenüber. Eigentlich sind die musikvideos mit den halbnackten teeniegangstabitches (lol) sehr traurig. Es muss schwer sein, heutzutage ein schönes junges mädchen zu sein, weil sich ja kaum ein mann wirklich für einen interessiert, sondern immer nur auf den körper fixiert ist, den es auszubeuten gilt. Osho hat dazu auch entsprechendes gesagt.

Wenn ich mir vorstelle, ich wäre mit T. so umgegangen, also übers internet kennengelernt und erstmal nach sex-date gefragt, oder wie bei dem polytreffen gleich ausgemustert und nicht angesprochen weil jeans nicht eng genug… macht mich das sehr traurig. Und nur an ihrem beispiel, weil ich sie immernoch ehrlich liebe, kann ich gerade verstehen, was ich hier die ganze zeit falsch mache. Wenn frauen beleidigt sind, weil ich sie zu direkt anbaggere, macht mich das nur wütend und ich gebe eben den blöden frauen die schuld. 😉 aber wenn ich an sie denke, lasse ich das innere gewehr sinken.

Und kann so auch im nachhinein verstehn, wieso kaum was bei meiner glorreichen suche funktioniert hat und zweitens die leute oft so sauer auf mich sind. Ich habe die ganze zeit versucht etwas zu erzwingen. Und das ist einfach hässlich und sollte nicht sein. Wenn sich eine katze nicht streicheln lässt, fang ich ja auch nicht an, sie anzuschreien oder zu manipulieren, damit sie mich doch mag. aber zu menschen habe ich eben ein etwas schwieriges verhältnis (mag sie nicht besonders, weil ich es gewohnt bin, dass sie mich (oft absichtlich) verletzen), und muss da wohl noch viel lernen.

T. hab ich nicht in einer singlebörse kennengelernt oder in nem sex-chat oder whatever. Ich denke, es ist unsinn, einfach jede zu nehmen, die grad in der nähe ist, und irgendwie nach frau aussieht. Wenn ich im moment allein sein soll, ist das cool, und wohl genau richtig so. Und wenn irgendwann wieder so eine tolle frau da ist, ist das auch toll. Aber, dann sollte ich erstmal mit ihr reden, bevor ich mir überlege, wie sie wohl in unterwäsche aussieht. Das kann warten. So rum ist es richtig. 🙂

Das lustige ist, dass mir sogar T. selbst sowas damals gesagt hat, dass sie beim sex die gier nicht schön findet. Ich fand das damals übertrieben. Aber viell. versteh ich jetzt, was sie gemeint hat.

Also, versuchen wirs nochmal ganz neu… Viell. hab ich ja diesmal die lesson learned. Wenn nicht, naja, dann bekomm ich sie eben nochmal. 😉

Read Full Post »

Menschen

bei vielen, oder sogar den meisten, menschen ist es so, dass wenn sie reden (oder auch tippen) es mich oft an das bellen von hunden erinnert (nichts gegen hunde, und vermutlich reden sie viel sinnvolleres daher als die menschen).
es sind einfach nur geräusche, nachgeplappert, imitiert und ohne inhalt. und leider so dümmer, desto lauter, was das weghören zusätzlich erschwert. 😉

ich bin ja gern mal hier im großen garten. schwer zu erklären, aber das schweigen der bäume, oder wie sie einen ansehen, hat eine art mächtigen anmut an sich. wenn vögel zwitschern oder ein specht ein bisschen an einem baum rumbohrt. das hat alles eine gewisse verhältnismäßigkeit. und insgesamt ergibt sich eine art gemälde, völlig harmonisch. und auf eine seltsame weise bewusst.
die menschen wirken darin auf mich wie schlafwandler, die sich außerdem ungeheuer wichtig nehmen, immer mit irgendwelchen plänen beschäftigt sind und wie fremdkörper in diesem gemälde sind. sie glotzen, rennen, lästern, reden ohne luft zu holen, nerven. 😉 und haben keinerlei anmut, keinerlei würde, verglichen mit den majestätischen, geduldigen und alten bäumen oder dem flinken eichhörnchen.
vermutlich ergibt sich bei naturvölkern ein anderes bild. ich denke, man kann einfach sehen, wie weit sich der mensch von der natur entfernt hat. von der simplen natur, die hier und heute existiert lebt und atmet, nicht in karriereplänen, sorgen und künstlichen fernsehwelten.

Read Full Post »