Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Dezember 2015

Vor einer weile war osho’s zahnarzt im new dawn (osho-zentrum) in dresden. Hat da sein neues buch „osho- the first buddha in the dental chair“ vorgestellt. Musst ich natürlich hin. Waren nur so ca. 10-15 leute da; irgendwie sterben die neo-sannyasins in deutschland halt aus, bzw., viell. hats auch einfach kaum wer mitbekommen (?).

ja, war nett. Und am ende hab ich mir sogar spontan ein buch gekauft, hatte ich eig. garnicht vor. Also, ich kauf mir sowas lieber, wenn, dann hinterher über amazon. War aber in dem fall ne sehr gute entscheidung, weil im moment kann man das scheinbar garnicht irgendwo kaufen.
Und schon wieder diese komischen „zufälle“, weil ich war lang nicht mehr beim zahnarzt, aber grad, als devageet kam, hatte ich viele termine bei meiner zahnärztin. Und dann hab ich ihr einfach spontan auch noch eins gekauft, und für sie signieren lassen. 😉 das war ein sehr lustiger, spontaner sannyas-moment. Die widmung werd ich gleich noch unten einfügen. Haben wir jedenfalls beide sehr gelacht. 🙂

Ja, und er hat gesagt, ich hätte besonders intensive augen, „you have great eyes. They are penetrating“. 🙂 *das* von osho’s dentist! Freu ich mich immernoch drüber.

Ja, hab dann noch überlegt, ob ich auch noch zu seinem seminar gehe, aber das wär sehr spontan gewesen (schon am nä. tag), ziemlich teuer, und ich hätte sonstwo in der ostd. prärie übernachten müssen. Und gleichzeitig war ja auch samarpan hier.

Das buch hab ich auch schon durch. Zieht sich tw. ziemlich, weils eben wirklich fast nur um osho’s zahnarztbesuche geht. Aber sind auch sehr interessante sachen drin. Und ich weiß jetzt bisschen was über dentistry. Dadurch sind die zahnarztbesuche viel cooler geworden, weil ich die ganzen instrumente und so jetzt nicht mehr mit angst, sondern mit neugierde und interesse sehe. Das ist eine ganz andere, neue perspektive.

Ja, die zahnärztin war natürlich überrascht, hat aber jetzt nicht soo begeistert reagiert. Sie meinte auch gleich, dass sie kaum zeit hätte zu lesen, und dass sie nicht so gut englisch kann (dresden halt..). und ich hatte angst, dass sie mich irgendwie für jemanden hält, der sie jetzt zu seiner sekte bekehren will. o_O hab mich deshalb sehr kurz gefasst. 😉
aber alles gut. Ne lustige aktion wars jedenfalls. 🙂 und seitdem hab ich dann auch bei jedem zahnarztbesuch meine osho-mala getragen. 😉 aber nicht für sie sichtbar.

.

devageet widmung, 2015

(zum vergrößern bild anklicken)

Advertisements

Read Full Post »

Ich hatte neulich wieder so einen „aufwachmoment“. Ich hab im moment oft das gefühl, vor einem spirituellen durchbruch zu stehen. So eine gewissheit, authentisch, nicht vom kopf, sondern in meinem inneren.
Und mir kam dann der gedanke, dass ich mein erwachen aufschiebe. Ganz seltsam, viell. warte ich wirklich heimlich darauf, in meinem sterbebett zu liegen, um da dann anzufangen, zu meditieren.
Osho hat sowas ja auch hin und wieder gesagt, dass wir nur mit uns selbst verstecken spielen, und eigentlich sofort erwachen könnten, wenn wir nur wollten. Aber eben lieber weiter in der weltlichen welt spielen.

Und dann hab ich einfach mal spontan geguckt, was echt ist, wenn mein „ich“ nicht mehr da wäre. Diese sachen sind immer so schwer zu beschreiben. Es war so, wie ein kleiner heller, durchsichtiger punkt. Darin war es völlig still, keine zeit, kein „ich“ im gewöhnlichen sinn, keine bewegung. Und außenrum das normale leben mit seinem ganzen geschwätz. Und der punkt kam mir echter vor, als das äußere.

Samarpan erzählt sowas ähnliches ja auch oft. „nichts ist je passiert“. Oder das beispiel von einem tornado, der in der mitte ganz still ist. Und mir fiel dann auch das yin/ yang-symbol ein. Ich hab aber praktisch nur einen weißen punkt mit (wenn man so will) schwarz drumrum gesehn.
Hab dann bei wikipedia geguckt und das „hotu“-symbol gefunden, das passt besser. Aber „mein“ symbol wär nochmal etwas anders. Also einfach innen der weiße, oder eher durchsichtige, punkt, außen ein großer „schwarzer“ kreis drumherum.
Und interessanterweise ist das hotu das „symbol für yin und yang der welt“. Und so hab ich das auch wahrgenommen, also, dass das, was ich gesehn hab, schon größere, universelle und nicht nur individuelle bedeutung hat. Ich hab sozusagen ganz kurz die realität oder beschaffenheit der welt gesehn.

Ich überleg jetzt auch, was mit dem anderen teil des yin und yang-symbols ist. Also, dem schwarzen punkt, umgeben von weiß. Aber ich kann mir gut vorstellen, dass man auch genau das wahrnehmen kann. Also, dass man praktisch so in der „anderen welt“ ist, dass man von da aus auf die normale realität sieht, und diese dann ziemlich klein und eingekapselt (schwarzer punkt) wirkt. Das hab ich aber noch nicht so erlebt.

Auf jeden fall war das sehr tröstlich. So ähnlich wie bei meiner „skelett“-vision konnte ich kurz sehen, dass die eigentliche realität ganz anders, still und unbeweglich ist. Alles drumherum ist eig. nur ein großes, wirbelndes schauspiel, ohne wirkliche bedeutung. Auf diesen kleinen hellen punkt kann man sich zurückziehen.

Und ich bin mir jetzt ziemlich sicher, dass das yin und yang-symbol eine viel größere und mystischere bedeutung hat, als nur „männlich/ weiblich, hell/ dunkel“ usw. Kann mir gut vorstellen, dass das symbol so entstanden ist, dass jemand, viell. ähnlich wie ich jetzt, etwas „gesehen“ hat.
Osho hat ja auch kurz bevor er seinen körper verlassen hat, gesagt, dass er das om-symbol in blauer farbe über seinen chakren sehen konnte (was den tod ankündigt).

Nur schade, dass heutzutage aus diesen mystischen, esoterischen symbolen schmuck und ähnlicher killefitz gemacht wird, ohne sich groß mit der eigentlichen ursprünglichen bedeutung zu beschäftigen. -_-

Spannend, oder? 😉 ja, find ich auch.

.

taiji

das (bekanntere) „taiji“-symbol (quelle: wikipedia).

.

hotu

das „hotu“-symbol (quelle: wikipedia).

Read Full Post »

so, meiner mutter (hallo mama! *wink* ich bin im fernsehn! Naja, so ähnlich 😉 ) sag ich ja oft, „ja, darüber werd ich dann bald noch nen text schreiben“. Aber theorie und praxis.. jedenfalls, ich beeil mich mal, das jetzt schnell zu schreiben. 😉 bevor ich wieder hunger bekomme oder sowas. Essen mag mich, und ich mag essen. Essen ist gut zu einem. Ähm, ja.
Oh, ich merk grad, libre office macht jetzt offenbar automatisch den satzanfang immer groß. Na sowas. Naja, wieso nicht, auch cool. 😉 🙂

Aaaalso. In dresden wurde neulich (irgendwann im oktober war das schon wieder) ein buddhistischer friedhof eingeweiht (von vietnamesischen buddhisten). Der erste weit und breit. War ich auch da, waren viele „wichtige“ leute da, war schön.
Paar stunden später und ganz im osten von dresden (der heidefriedhof ist da so weit im nord-westen), in der nähe der neuen waldschlösschenbrücke, war dann nochmal was mit buddhisten. Nämlich gelugpas, die ein sand-mandala gestreut hatten, und an dem tag war dann die zeremonielle auflösung.

Bin ich dann da auch noch rübergehetzt. 😉 ja, nur stand ich davor ja schon stundenlang im waldfriedhof rum und hab langweilige reden gehört. Und war dann doch schon ziemlich angeschlagen und genervt.
Das kleine gelugpa-zentrum (samten shenpen ling) war natürlich auch sehr voll. Wollte mich eig., wie bei den reliquien-ausstellungen, einfach nur ne weile neben das mandala setzen, meditieren, und mich dabei bewundern lassen. :p raum war aber völlig vollgestopft mit leuten, von denen auch noch viele ums verrecken unbedingt fotos vom mandala machen mussten. Von wegen symbol der vergänglichkeit und so.. sehr logisch. 😉 es kamen auch immer noch mehr leute in den raum, man musste sehr eng zusammenrücken. Ich war dann *sehr* genervt.

Naja. Nachdem gefühlt ein dutzend leute sich auf diverse meiner körperteile gesetzt, und ich ebenso mit diversen fremden körperteilen unfreiwillig in berührung gekommen war… *yuck* haben dann die indischen (glaub ich) gelug-mönche mit dem ritual und obertongesang angefangen. Dabei konnt ich dann endlich wie geplant meditieren. Der obertongesang war dabei sehr hilfreich, überhaupt ist obertongesang was tolles. 🙂

Dabei hatte ich dann (überraschenderweise) diese vision: ich habe mich selbst als skelett in meditationshaltung gesehen. Und hatte dabei ein ziemlich indifferentes, unpersönliches gefühl. Es war einfach ganz klar, dass ich irgendwann nicht mehr (so) existieren werde. Da war einfach keiner mehr, nur dieses skelett. Also kein ego mehr oder so.
aber wenn ich jetzt darüber nachdenke, war doch noch was da, nämlich die wahrnehmung selbst. Also, etwas muss ja das skelett noch wahrgenommen haben. Aber dieser wahrnehmung war ich als person sehr gleichgültig. Es war ziemlich „kühl“, „leer“. Osho hat ja auch oft genau davon geredet. Dass wir in wirklichkeit diese reine wahrnehmung sind. 🙂
Es war ein sehr „mächtiges“ gefühl oder eindruck. Und sehr real und klar.
Das schwankte dann aber etwas hin und her, als ich mich wieder mit dem skelett identifiziert habe. Dann kam große angst, viell. sogar leichte panik, auf. Also ich ging ein paar mal von de-identifikation zu identifikation hin und her.
Ja, das wars eig. schon, wollt ich festhalten. Für diese vision/ einsicht hatte sich die ganze rennerei und das generve gelohnt. 🙂 und viell. sollte ich mir noch ein paar mal obertongesang anhören.

sonst fand ichs noch interessant, dass ich inzw. auch buddhisten nicht mehr so ganz ernst nehme wie früher. Ähnlich wie bei den christen ist es ja doch tw. ziemlich albern: lustige gelbe mützen, man bastelt was schönes aus buntem sand, tee, kekse, usw. Und danach hat dieser sand natürlich magische fähigkeiten. 😉

Also, wir machten dann eine prozession mit dem sand vom mandala zur elbe, sand wurde (unter glotzen des einfachen dorf-pöbels..) in den fluß gestreut.
Dann wieder alle mann zurück (natürlich bei hin und rückweg wieder wild hysterisch photographierend…). und im zentrum bekam dann jeder ein bisschen bunten sand im plastiktütchen. Den wollt ich auch unbedingt noch haben, sonst wär ich schon früher gegangen. 😉
Ich weiß nicht genau, was der jetzt alles kann, aber bestimmt tolle sachen. 🙂 ja, ich hab dann zuhause spontan bisschen was davon geknuspert. Ja, ich glaub, „knuspern“ ist hier das richtige wort. :p Weil, heilkräfte hat er ja bestimmt auch? Hoff ich doch. Ja, so war das. Was ich mit dem rest machen soll, weiß ich allerdings grad nicht.

So, jetzt aber ruckzuck online hochschießen den text, samarpan läuft gleich wieder. 😉 weil, perfektionismus kann einen auch ausbremsen. Mach ich lieber mal schnell und nicht ganz so perfekt, dann gibt’s wenigstens schnell neue texte. 🙂 küsschen und so.

edit: gerade, als ich den text auf der samten shenpen ling facebook-page teilen wollte, hab ich bei denen das bild hier gesehn. passt perfekt zum text. lustige „zufälle“. 🙂

skelett, buddh. thangka

Read Full Post »

hier geht’s um nervige werbung in meinen veganen facebook-gruppen. Hab ich mal so rauskopiert. (Bei fb schreib ich momentan aus tribut so wie sookee (rapperin aus bärlinchen). Der “sh“-“fehler“ ist also absicht. 😉 )

mal wieder ein highlight meines admin-daseins: eine macht hier („vegan und zuckerfrei“-gruppe) werbung für ihren „raw“-brunch. lösh ich natürlich, und shreib wie üblich, dass sie die gruppenregeln lesen soll. und „go vegan“, weil auf ihrer speisekarte was von „käsesauce“ und laktosefreier vollmilch steht.
darauf kommt dann sofort in übertrieben hysterish/ bitchigem tonfall, dass sie doch vegan wäre, und „ihr unternehmen“ auch.
frag ich sie, was mit der käsesauce und der kuhmilch ist, und seit wann perlenketten (die sie sheinbar sehr gern trägt) vegan sind.
hat sie dann erklärt, dass die käsesauce aus cashews ist (steht nur nicht auf der karte, sehr shlau), auf kuhmilch und kette geht sie einfach nicht ein, wie geshickt! 😉
und dass für sie ja vegan so selbstverständlich wäre, dass das deswegen bei ihrem café nirgends dran steht. weil sie ja „label“ so doof fände, und bei ihr auf der stirn ja auch nicht „hetero“ steht.
äh, jo. o.O komish nur, dass die „label“ „glutenfrei“, „lactosefrei“, „roh“ überall auf der karte sind. 😉 vermutlich hat sie einfach angst, sich mit „vegan“ potentielle kunden (welche mit perlenketten und pelz? man weiß es nicht) zu vershrecken, die mit dem wort nix anfangen können oder irgendwie negativ assoziieren. lieber betont sie überall, dass es „clean food“ ist, super energetish, „raw“, und was weiß ich. irgendwas hippes, sportives, das kommt wohl besser an, als auf tierleid/ tierrechte hinzuweisen. -_-
jedenfalls kam ich nicht mehr zum antworten, denn man gewinnt jede diskussion sehr leicht, indem man einfach den admin blockiert und dann shnell austritt. mit fliegender perlenkette, sozusagen. *wuush*
und ich krieg nichtmal geld für diesen täglichen wahnsinn (im kampf gegen nazis und „besorgte bürger“ (ja, die versuchen immer mal wieder gern, in vegane gruppen einzutreten, und ich hab das gefühl, dass das veganer bei fb kaum interessiert :/ ), mehr-oder-weniger-vegetarier, trolle, menshliche spambots, gruppenregeln liest eh grundsätzlich keiner, usw.)! 😮
auch großartig, dass heutzutage kaum noch jemand in fb-gruppen eintritt, um sich auszutaushen, sondern primär nur, um irgendeinen kram zu verkaufen, zu bewerben, oder sonstwie zu nerven (hier! mein tolles rezept! da! mein blog/ wichtiger nahrungsergänzungsshop! und mein fast-vegetarishes restaurant in hintertupfingen, wir führen da auch veganes mineralwasser! kauf es! kauf eees!!11 KAAAAUUUUUFFF EEEEESS!! o.O !).
*seufz*

9.11. 2015

Read Full Post »